Geistige Verarmung

Fernsehen scheint die Hauptfreizeitbeschäftigung eines Großteils der Bevölkerung zu sein. Diese Zeit, die täglich mit passiver Berieselung verbracht wird, verhält sich proportional zum Risiko, an Alzheimer zu erkranken. Eine Studie besagt, dass wir à la longue mit jeder Stunde, die wir täglich vor dem Fernseher sitzen, unser Risiko um 30 % erhöhen. (1)

Es geht jetzt aber nicht ums Fernsehprogramm allein, das uns eventuell geistig verarmen lässt, sondern um die Vergeudung der Zeit, die wir besser mit Spielen, Bewegung, Fortgehen mit Freunden oder – für mich als Schriftstellerin besonders wichtig – mit dem Lesen eines Buches verbringen könnten.

(1) Lindstrom, H.A. et al.: „The relationships between television viewing in midlife and the development of Alzheimer’s disease in a case-control study“, Brain Cogn V. 58, 2005, S. 157 – 165; www.ncbi.nlm.nih.gov/pubmed/15919546